Hofangebote in Brandenburg


An dieser Stelle werden Anzeigen von Betrieben veröffentlicht, die einen Hofnachfolger suchen.

 

Mit den genannten Kontaktdaten, können Sie sich direkt mit den Nachfolgersuchenden in Verbindung setzen. 


Hier können Sie selbst eine solche Anzeige aufgeben.

________________________

- Brandenburg -


D-A283: Wo seid Ihr jungen, fachkundigen SchäferInnen und Ziegenhirten?!


Du hast Dich für Ziegen oder Schafe entschieden?

Du bist gut vorbereitet für die anstehenden Aufgaben, hast eine Lehre, den Meister oder ein Studium hinter Dir?

In der beruflichen Praxis sind Deine Entscheidungen Stück für Stück gereift, und Du weißt inzwischen, was Du willst, und was Du kannst, Deine berufliche Selbstfindung ist weitgehend abgeschlossen?

Und Du bist nun bereit für eine längerfristige Entscheidung, für neue Aufgaben?

Du wolltest schon immer einen eigenen Betrieb, und Du hast keine Angst vor größeren Herden oder Flächen?

Du weißt, dass Du in diesem Beruf nicht reich wirst, aber Du hast verstanden, dass die Wirtschaftlichkeit wichtig ist.

Dann stell Dich doch einfach mal bei uns mit den üblichen Unterlagen vor.


Ich schreibe Dir aus der Märkischen Schweiz in Ostbrandenburg.

Zusammen mit meinen MitarbeiterInnen bewirtschafte ich einen Biobetrieb mit Ackerbau, Wald, Legehennen und Hofladen. Eine junge Kollegin hat inzwischen die Kelterei und den Obstbau übernommen.


Auf unserem Standort und unter den aktuellen Klimabedingungen sehe ich wenig Zukunft für einen ökologischen Marktfruchtbau, den wir jahrelang praktiziert haben. Passend scheint mir die Neueinrichtung einer extensiven Wiederkäuerhaltung mit Schafen, Ziegen oder Mutterkühen. Zur Verfügung stehen rund 225 ha (148 ha Acker und 77 ha Grünland).

Die meisten Flächen sind langfristig gesichert, jedoch nur teilweise arrondiert.

Auf den Ackerflächen wird aktuell bereits Futterbau mit Ackergras und Luzernegras betrieben.


Schon seit vielen Jahren kooperieren wir mit zwei benachbarten Schäfereien. Beides sind Wanderschäfereien, die Eine mit Schwerpunkt ökologische Schaffleisch Erzeugung und rund 800 Schwarzkopf Muttern, die Andere mit Schwerpunkt Landschaftspflege / Vertragsnatur-schutz hier im Naturpark und an der Oderbruchkante mit 1300 Pommern, Skudden, Ziegen und Sonstigen. Beide Betriebe haben ebenfalls noch keine Nachfolger, und der Standort "Bergschäferei" ist nicht nur vom Namen her ein guter Platz für Schäfer und Hirten.


Wir wirtschaften rund 40 km östlich von Berlin auf halben Weg nach Polen, bitte siehe auch www.bergschaeferei.de


Kontakt: Michael Hartmann, 033433 15 10 80 (Ab), info(at)bergschaeferei.de

________________________

- Brandenburg -


D-A265: Hof Stolze Kuh bietet Nachfolge oder Einstieg!


Für die weitere Entwicklung suchen wir Mitmacher und/oder Nachfolger!

→ für den Bereich Käserei (Management und Hilfe)

→ Vermarktung (Logistik und Verkauf)

→ Auch für die Landwirtschaft suchen wir Partner oder Nachfolger, die Bereiche übernehmen.


Ein paar Kennzahlen:

→ 250ha, davon 100 Grünland, 120ha Luzerne, 30ha Getreide

→ 150 Rinder, davon 40 Milchkühe (Braunvieh, Angler, Kreuzungen), 110 Nachzucht (Färsen und Bullen)

→ 70.000L/Jahr Milch bisher verarbeitet, die Kapazität ist aber höher

→ Direktvermarktung


Strukturell wünschen wir uns auf Teilhabe aufbauend, selbstverantwortliche Bereiche, die innerhalb einer juristischen Person oder als Betriebe, die miteinander auf Basis gemeinsamer Werte kooperieren und idealerweise zusammen mit den Kunden eine Selbstversorgung gewährleisten.


Wenn du eigenverantwortlich einen Bereich machen möchtest, dich anspricht was wir machen und wie wir es machen und du außerdem noch Erfahrung in einem der Bereiche mitbringst, melde dich!


Auch wenn du klassisch einen Bio-Betrieb machen möchtest, melde dich!


Liebe Grüße, das Team Stolze Kuh

stolzekuh.de


stolzekuh(at)posteo.de

________________________

- Brandenburg -


D-A258: Biohof Garlitz


Beschreibung


Unser Biohof entstand 1992 kurz nach der Wende im westlichen Brandenburg.
Er besteht aus dem Stallgrundstück und zwei angrenzenden Ackerflurstücken, insgesamt 2,79 ha, sowie dem Tier- und dem Maschineninventar.
Am Rande eines Naturschutzgebietes gelegen, verfügt er über 170 ha Ackerland (BP 20-45) und 100 ha Grünland (größtenteils Niedermoor), die langfristiggepachtet sind und sich überwiegend in Hofnähe befinden.
Bis vor Kurzem hielten wir bis zu 60 Braunviehmilchkühe mit Nachzucht. Die Milch wurde an die am Hof ansässige Käserei und an die Gläserne Molkerei vermarktet.
Weil die Suche nach Nachfolgern bisher nicht erfolgreich war, wird seit September 2022 auf Mutterkuhhaltung umgestellt.
Der Betrieb wird ökologisch bewirtschaftet.
Rechtsform ist eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit zwei Gesellschaftern.
Die Modalitäten der Übergabe wollen wir gerne gemeinsam mit den Hofnachfolgern erarbeiten.


Standort / Lage


Der Betrieb befindet sich in einem hübschen Dorf mit 380 Einwohnern, derenvielfältige Aktivitäten das Dorfleben bereichern.
Im Dorf gibt es eine Kita, die Grundschule ist 8 km entfernt und weiterführende Schulen sind in der ca. 20 km entfernten Kreisstadt zu finden. Ebenfalls 8 km entfernt ist die Bahnstation des Regionalexpresses nach Berlin. Die Fahrtzeitnach Berlin-Hbf. beträgt ca. 50 Minuten.
Drei weitere Familienbetriebe im Dorf wirtschaften nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus mit Mutterkuhhaltung und Ackerbau.
Die Flächen des Betriebes befinden sich in einem Vogelschutzgebiet. Dasbedeutet, dass intensive Nutzungen wie Freilandhaltung von Hühnern undSchweinen oder Reitbetrieb schwer zu realisieren sind, da sie das Einverständnis des Naturschutzes erfordern, der Unruhe im Außenbereich verhindern möchte.


Wohngebäude / Wohnsituation


Beide Betriebsleiter leben jeweils auf einem eigenen Wohngrundstück.
Das größere Grundstück ist ein klassischer Vierseithof mit mehreren Mietwohnungen, wo übergangsweise auch Wohnraum für die Nachfolger zur Verfügunggestellt werden kann.
Ein Teil der Scheune und der Hoffläche ist als Werkstatt und Abstellfläche an die Landwirtschafts-GbR vermietet.


Landwirtschaftliche Nutzfläche


Die landwirtschaftlichen Nutzflächen liegen in der Nähe des Betriebes. Aufden Ackerflächen wird in einer 4-gliedrigen Fruchtfolge Getreide erzeugt und Kleegras angebaut. Das Getreide wird an regionale Vermarktungsgesellschaften verkauft, bzw. zur Fütterung genutzt.


Perspektivische Nutzungsmöglichkeiten des Betriebes


Durch die Nähe zu Potsdam und Berlin gibt es hinsichtlich von Direktvermarktung viele Entwicklungsmöglichkeiten für den Betrieb.
Eine Rückkehr zur Milchviehwirtschaft ist möglich, da Melkstand und Hofkäsereierst kürzlich stillgelegt wurden und noch funktionsfähig sind.
Denkbar ist die Erweiterung der Rinderhaltung mit Bullenmast und die Einrichtung einer Hofschlachterei.


Sonstiges


Uns ist wichtig, dass der Betrieb, den wir aufgebaut haben, weiterhin ökologisch bewirtschaftet wird.
Innerhalb dieses Rahmens sind für uns neue Ideen und Vorstellungen denkbar und willkommen, deren Entwicklung und Verwirklichung wir jedoch gerne unseren Nachfolgern überlassen.


Anfragen an: biohof.garlitz(at)t-online.de

________________________

- Brandenburg -


D-A253: Schäferei zu verkaufen


Sehr gut laufende Schäferei mit Mu.-haltung, Ackerbau. Insgesamt 260 ha zu verkaufen. Die Hälfte der Betriebsfläche liegt im Np.


Bei Interesse bitte Tel: 033338 505 bitte nur abends anrufen!